Kardinal Nagl-Platz

Irgendwas hat’s mit dem Platz im 3. Wiener Gemeindebezirk. Bei einer Radausfahrt, liegt der Kardinal Nagl-Platz meist auf meinem Heimweg. Und irgendwie gibt’s dort eine Häufung an unguten Sachen – dabei ist der Platz eigentlich gar nicht so groß. Taxifahrer (hier ohne Binnen-I), die einen fast über den Haufen führen. RadfahrerInnen (hier mit Binnen-I), die das ebenso praktizieren. Und so unglaublich viele Leute, die auf den Radwegen herumtaumeln. Und zusätzlich bin ich dort noch statistisch signifikant häufiger angestänkert und beschimpft worden. Mal einfach so, mal für’s „Schauen“, mal für’s U-Bahnfahren mit Rad (der Akku meiner Lampe war aus – ich wollte sicher nach Hause kommen). Ansich kommen ja solche Sachen leider öfters vor, wenn man mit dem Rennrad unterwegs ist… Aber irgendwas hat’s dort was mit dieser Häufung an Anstandsagnostizismus… Meine Route werde ich trotzdem nicht ändern. Was hätte Fürsterzbischof Kardinal Nagl dazu gesagt?

Advertisements
1 Kommentar
  1. zeitlauf sagte:

    Tja jeder hat so seine „Lieblingsplätze“ 😉 .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: