2 Crosser: Spaßgarantie

„Was macht gerade DER mit 2 Rädern?“, hat sich sicher schon mancher gefragt, als er mich einen zweiten Crosser im Materialdepot einparken gesehen hat. Hören „durfte“ ich es auch schon mal.

2 Crosser für Rang 5 von hinten? Unnötig und übertrieben? Nunja, auch wenn mich meine Performance im Cyclocross stets die Top-10 von hinten gesehen bringt, habe ich meine Gründe dafür. Und der Hauptgrund ist der Spaß, den ich bei Crossrennen habe. Eine Stunde Vollgas im Gelände produziert mir ein unglaubliches Wohlbefinden, das ich schwer beschreiben kann. Zusätzlich gibt’s auch immer jemanden, mit dem ich mich um Platz 87 duellieren kann. Ok, dafür reicht auch ein Crosser.

Aber gerade im Gelände beim Crossen schlägt der Defektteufel öfters als auf der Straße zu. Einen Abbruch meiner wohlverdienten Spaß-Stunde könnte ich nur sehr schwer akzeptieren. Schon gar nicht, wenn ich deshalb auch am WE früh aufstehe (manchmal sogar früher, als an einem Arbeitstag) oder sogar viele Kilometer Anfahrt mit dem Auto habe. Ich hatte bisher erst 2 Defekte bei Crossrennen, aber der Ersatz im Depot ermöglichte mir trotzdem die volle Stunde Schmerzen, äh Spaß 😉

Besonders wird mir ein Rennen vor ca. einem Jahr in der Brigittenauer Bucht in Wien in Erinnerung bleiben: Sturz, nachher Schmerzen in Schulter, leicht blutiges Knie und Vorderreifen teilweise abgezogen. Letzteren notdürftig wieder in die ursprüngliche Position gebracht, ins Depot gerettet und alle, die mich vorher durch meinen Zeitverlust überholt hatten, wieder einkassiert. Wunderbar. 2 Crosser unnötig und übertrieben für eine Platzierung gaaaanz hinten? Nein. Never. Nie. Auch wenn’s großspurig wirkt. Schöne Grüße an alle, die blöd reden oder den Kopf schütteln! Ich crosse für mich, nicht für Euch!

P.S.: Morgen gibt’s dann übrigens die erste dieser „gewissen“ Stunden heuer, meine Räder sind bereit.

Advertisements
2 Kommentare
  1. Dann drück ich dir die Daumen für morgen… äh heute. Als Fotograf versteh ich das alle mal, da geht man auch nicht mit einer Kamera zu shooting ;). LG Peter

    • danke. ja, das fotografieren und der radsport haben gemeinsamkeiten – z.B. kann man (muss man aber nicht) viel teures material in die schlacht werfen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Rennradblog Geradeaus

Rennradfahren, Essen und Spaß am Leben.

emme-eppe

die Magie der kleinen Dinge

VeloKick.net

laufen - rollern - radeln

Takeshi fährt Rad

Frau, Stahl, Asphalt, Kilometer.

Wiener Bahn-O-Rama

#gofastturnleft

Drei Engel für Ötzi

Rennrad-Transalp mit Marina, Anne und Dani

Die Rennschnecke

Lauf- und Triathlon-Blog

Eiswuerfel Im Schuh

DAS Triathlon & Fitness Blog - ein Blog von einer Triathletin und einem begeisterten Sportfotografen mit Wettkampfbeschreibungen, Trainingsgeschichten, Veranstaltungsbeiträgen, Fotostrecken für Sportunternehmen, Reiseberichte, Tech-Talks, Rezepte,…

diegneistdotcom.wordpress.com/

Personal- und Organisationsentwicklung

Triathlove

Drei Sportarten, zwei Wechsel, eine Liebe.

Auf dem Weg zum Ironman

Training, Strecken, Material, Tipps und alles was man noch so beim Trithlon erleben kann.

mweihrauch.de

Lauf- & Triathlonblog: Hier raucht's richtig

die rote laterne

am ende des hobby-pelotons

Triathlon statt Rollstuhl

Wie sich eine junge Frau trotz Multipler Sklerose nicht unterkriegen lässt und ihren Traum vom Triathlon erfüllt

%d Bloggern gefällt das: