Mailand – San Remo und die erste Ausfahrt mit dem Straßenrenner

IMAG1229

Gestern war Mailand – San Remo. Hatte keine Zeit zum “live” Zusehen. Die Aufnahme hat auch nicht geklappt, weshalb Youtube mir nun die spannenden Kilometer der „Primavera“ zeigt. 32 km vor dem Ziel und es liegen leider viel zu viele Fahrer auf der Straße. Leider gerade auch der österreichische Meister, Marco Haller.

Markus Wadsak erzählte im Wetterbericht heute auch irgendwas von Frühlingsbeginn. Auch für mich war heute auch Frühlingsbeginn. D.h., die erster Ausfahrt mit dem Straßenrenner (bzw. einem Straßenrenner aus meinem Rennstall. Gestern hatte ich dazu mein Specialized Allez vorbereitet.

Noch 29 km. Und wieder liegen sie auf der Straße. Stressiges Rennen wohl für die Fahrer. Und schmerzvoll für die Gestürzten. Nicht so schön. Einer von Dimension Data haut wohl den Hut d’rauf. Und die Startnummer von Michael Matthews liegt auf der Straße. Was is‘ mit dem Co-Favoriten, auf den ich gesetzt hätte, hätte ich Geld verwetten müssen?

So 14 Grad hatte es heute, zwar noch etwas kalt (sonst ist mir immer warm, am Rad bin ich eher erfroren), aber warm genug. Ein bisschen Westwind. Frühling halt. Das führte zu einer überfüllten Donauinsel mit vielen Leuten, die mit Rad, Skates, Skateboards oder einfach nur zu Fuß auf der Insel herumtaumelten. Das ist das Schöne am Winter beim Crossen: Weniger Leute = weniger Störfaktoren!

Matthews und Demare (auch ein Favorit) hinten nach, kämpfen um den Anschluss… Ok, nun wird’s spannend, Ausreißer werden eingeholt, jetzt geht’s um die Wurscht. ich schau nun lieber das Rennen anstatt den Blogbeitrag zu tipseln.

Die ersten meiner Meter am Straßenrad 2016 waren eine enorme Umstellung und unrund, immerhin war ich ja seit September „cross“ unterwegs. Bin gleich mal nicht in die Pedale gekommen, dann aber überraschend schnell gerollt auf den dünneren Reifen. Und die Bremsen! Plötzlich konnte ich wieder g’scheit bremsen, statt mit brachialer Gewalt mit den Canti-Bremsen vom Crosser lediglich zu verzögern. Bocksteif ist das Allez im Vergleich zum Crosser auch, wie es mir beim heftigen Rumpeln über die Straßenbahnschienen in Erinnerung gerufen wurde. Und der Blick auf’s Vorderrad war auch komisch, so schmal das Vorderrad – ungewohnt. Und dann noch ein ziemliches Herumgeeiere beim ersten Antritt mit dem Hintern aus dem Sattel. Das Hauptproblem, das mich wohl noch die eine oder andere Ausfahrt begleiten wird, ist aber die Sitzlänge. Ich sitze am Crosser „kürzer“. Und heute am Straßenrenner musste ich mich schon ordentlich strecken.

Was für ein Finish in San Remo. Ungemein spannend. Und irgendwie ein cooler Sieger, wurde er doch durch einen Sturz vorher auch aufgehalten. Tolle Leistung. Aha, auf radsportnews.com wird er beschuldigt, dass er sich von einem Begleitfahrzeug ziehen hat lassen… „Schlechte Verlierer“, entgegnet der Franzose. Möchte gar nicht näher darüber nachdenken.

Die Ausfahrt war dann aber wunderbar. Ein tolles Gefühl, in der Frühlingssonne – trotz der vielen Leute – ohne besonderen Stress und Trainingszielen dahinzufahren. Einfach nur Rollen und schau’n, wie’s nach 2 Wochen krankheits- und jobbedingter Pause läuft. Gut lief es und schön war es, den Frühling mit allen Sinnen auf dem Rad aufzunehmen. Arnaud Demare ist sicher auch froh über den Frühling. Er darf feiern, wird morgen wohl leicht regenerativ trainieren. Ich werde hackeln gehen. Frühling beginnt dann hoffentlich wieder am nächsten Freitag.

Advertisements
2 Kommentare
  1. Immer wieder schön, die Farben am Allez zu sehen. Passt zum Frühlingsbeginn – den es scheinbar nur bei euch gibt. Ich war am Wochenende bei Temperaturen um die 4, 5 Grad unterwegs und bei entsprechend unangenehmem Wind. Sinnvoller ist’s, um die Mittagszeit herum zu fahren, da katapultiert sich das Thermometer auf 8° C… 😉

    • danke 🙂 nunja, am WE war kurz frühling. nun ist’s eh wieder kalt. abgesehen davon, dass ich im büro sitzen muss. und drinnen ist kein frühling 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

CyclingClaude

Cycling Claude - der Blog für Kettenhelden

Rennradblog Geradeaus

Rennradfahren, Essen und Spaß am Leben.

emme-eppe

die Magie der kleinen Dinge

Takeshi fährt Rad

Frau, Stahl, Asphalt, Kilometer.

Wiener Bahn-o-rama

#gofastturnleft

Drei Engel für Ötzi

Rennrad-Transalp und mehr mit Marina, Anne und Dani

Die Rennschnecke

Lauf- und Triathlon-Blog

Eiswuerfel Im Schuh

DAS Triathlon & Fitness Blog - ein Blog von einer Triathletin und einem begeisterten Sportfotografen mit Wettkampfbeschreibungen, Trainingsgeschichten, Veranstaltungsbeiträgen, Fotostrecken für Sportunternehmen, Reiseberichte, Tech-Talks, Rezepte,…

diegneistdotcom.wordpress.com/

Personal- und Organisationsentwicklung

Triathlove

Drei Sportarten, zwei Wechsel, eine Liebe.

Auf dem Weg zum Ironman

Training, Strecken, Material, Tipps und alles was man noch so beim Trithlon erleben kann.

mweihrauch.de

Lauf- & Triathlonblog: Hier raucht's richtig

die rote laterne

am ende des hobby-pelotons

Triathlon statt Rollstuhl

Wie sich eine junge Frau trotz Multipler Sklerose nicht unterkriegen lässt und ihren Traum vom Triathlon erfüllt

%d Bloggern gefällt das: